DIN 55473 Trockenmittel

Trockenmittel nach DIN 55473 für Exportverpackung

Welche DIN 55473 Trockenmittel Varianten gibt es?

DIN 55473 Trockenmittelbeutel von ThoMar erhalten Sie in zwei verschiedenen Ausführungen – mit staubarmem und staubdichtem Hüllstoff. Staubarme (Typ A) und staubdichte (Typ B) Hüllstoffe unterscheiden sich in der Dichte des Beutelmaterials und in der Menge an Staub, die durch dieses Material hindurchdringen kann.

Certi Dry Typ A Trockenmittelbeutel gem. DIN 55473 sind in den folgenden Beutelgrößen erhältlich:

4 TME, 8 TME, 16 TME und 32 TME

Certi Dry Typ B Trockenmittelbeutel gem. DIN 55473 sind in den folgenden Beutelgrößen erhältlich:

1/6 TME, 1/3 TME, 1/2 TME, 1 TME, 2 TME, 4 TME, 8 TME, 16 TME und 32 TME

1 Eintrag

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
  1. DIN 55473 Trockenmittelbeutel


    • Zertifiziert nach DIN 55473, entspricht auch den Anforderungen der MIL-D-3464E
    • Hüllstoff staubarm (Typ A) oder staubdicht (Typ B)
    • Trockenmittelbeutel enthält Trockenton als Trockenmittel
    • Schützt Ihre Güter während des Transports und der Lagerung vor Korrosion, Schimmelbefall und anderen Feuchtigkeitsschäden
    • Diverse Trockenmitteleinheiten / Beutelgrößen erhältlich
    Erfahren Sie mehr
    41,40 € Exkl. Steuern 
    48,02 €
    Inkl. Steuern 
    Stück pro Karton: 30
    Preis pro Stück: 1,38 €

1 Eintrag

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Wo und wie werden DIN 55473 Trockenmittel eingesetzt?

Trockenmittel gemäß der Industrienorm DIN 55473 werden insbesondere im Bereich des Exports, z.B. von spezialisierten Export-Verpackern, eingesetzt. Die Trockenmittelbeutel werden direkt mit in die Verpackung der zu transportierenden oder lagernden Ware gelegt oder gehängt. Hierbei ist zu beachten, dass das Packgut und das Trockenmittel mithilfe einer Sperrschichthülle vom Außenklima abgedichtet werden müssen (Inbox-Trockenmittel).

DIN 55473 Trockenmittelbeutel sind besonders gut geeignet, um empfindliche Waren bei längerer Lagerung und Transport vor Feuchtigkeit zu schützen. Bei korrekter Anwendung verhindern sie Schimmelbefall, Korrosion und andere Feuchtigkeitsschäden. Sie sind gut geeignet, um z.B. elektronische Geräte, Maschinenteile, Lederwaren, chemische Produkte und pharmazeutische Präparaten innerhalb der Versandverpackung vor zu hoher Luftfeuchtigkeit zu schützen.

Wirkweise von Trockenton als Trockenmittel

Trockenmittelbeutel, die der DIN 55473 entsprechen, enthalten einen Trockenton, welcher aufgrund seiner Beschaffenheit schnell und langanhaltend den Wasserdampf aus der Luft adsorbieren und speichern kann. Bemessungsgrundlage für diese Trockenmittelbeutel sind Trockenmitteleinheiten (TME). Eine Trockenmitteleinheit ist diejenige Menge Trockenmittel, die im Gleichgewicht mit der Luft 23 °C (± 2 °C) und 40 % relativer Luftfeuchte mindestens 6,0 g Wasserdampf adsorbiert.

Da Trockenton ein Naturprodukt ist, kann die genaue Zusammensetzung, die enthaltene Menge und das Gewicht der Beutel variieren. Jedoch haben diese Trockenmittel, die den industriellen Anforderungen der DIN 55473 und den technischen Bedingungen der amerikanischen Militärnorm MIL-D-3464E genügen, den Vorteil, dass sie unabhängig vom Hersteller nahezu identisch in Qualität und Größe sind.

Was bedeutet staubarmer / staubdichter Hüllstoff?

Der Hüllstoff von Certi Dry Typ A Trockenmittelbeuteln gem. DIN 55473 besteht aus einem textilen Flächengebilde einzelner Fasern mit einer hohen Wasserdampfdurchlässigkeit. Er wird als staubarm bezeichnet, da durch Abrieb der Kügelchen nur wenige Staubteile entstehen, die dann durch das Obermaterial gelangen können. Staubarm bedeutet gemäß der DIN 55473, dass maximal 10 mg Staub je Trockenmitteleinheit aus dem Hüllstoff austreten dürfen. Eine Trockenmitteleinheit (TME) ist dabei diejenige Menge Trockenmittel, die im Gleichgewicht mit der Luft 23 °C (± 2 °C) und 40 % relativer Luftfeuchte mindestens 6,0 g Wasserdampf absorbiert.

Der Hüllstoff von Certi Dry Typ B Trockenmittelbeuteln ist aus einem staubdichten Material. Gemäß der DIN 55473 darf bei staubdichten Materialien maximal 1 mg Staub unabhängig von der Anzahl der Trockenmitteleinheiten aus dem Hüllstoff austreten. Die Membran dieser Hüllstoffe hat eine solch hohe Dichte, dass nahezu nichts aus ihr heraustreten kann. Als ein solches Material ist zum Beispiel Tyvek® geeignet, welches aus einer Endlosfaser besteht. Die fehlenden Faserenden im Material bewirken hierbei einen geringeren Abrieb, weshalb weniger Staub entsteht. Zudem gilt es als äußerst reißfest, feuchtigkeitsbeständig und dicht. Diese Eigenschaften bewirken, dass der Trockenmittelbeutel über einen längeren Zeitraum Feuchtigkeit aufnehmen kann.

 

Jetzt beraten lassen!

 Beratung / Kontakt
<script>